[Journalismus (Who Framed Roger Rabbit) #24 … ]

In einem fiktiven Los Angeles im Jahre 1947 leben Menschen mit Zeichentrickfiguren, den Toons, zusammen. Zeichentrickfilme werden nicht gezeichnet, sondern in einem Studio im Stadtteil Toonstadt mit den Darstellern aufgenommen. Schauspieler ist auch Roger Rabbit; er ist jedoch mit den Gedanken nicht ganz bei der Sache und macht daher Fehler. Studioboss R. K. Maroon beauftragt deshalb den heruntergekommenen Privatdetektiv Eddie Valiant, Rogers Ehefrau Jessica Rabbit zu beschatten, die ihn vermutlich hintergeht. (Aus: „Falsches Spiel mit Roger Rabbit“ [Who Framed Roger Rabbit, Wikipedia (28. August 2018)])

“ … Die ARD beeilt sich nun, zu erklären, dass es sich beim Framing-Manual „weder um eine neue Kommunikationsstrategie noch um eine Sprach- oder gar Handlungsanweisung an die Mitarbeitenden“ handle, sondern lediglich „um Vorschläge aus sprachwissenschaftlicher Sicht“. …“ | https://www.zeit.de/kultur/film/2019-02/framing-ard-manual-gutachten-sprache-glaubwuerdigkeit

Der freundliche Waran #2 (Februar 2019): “ … „Ganz so, als fühlten sich Journalisten privater Träger nicht der Aufklärung ihrer Leserinnen und Leser verpflichtet.“ – Ich würde privaten Medienunternehmen kein pauschales Aufklärungsinteresse unterstellen. Wo doch der FOCUS sich gerade von der Titanic eine gefakete Story darüber hat andrehen lassen, wie Autonome angeblich mit Luftpumpen Abgasmessstationen manipulieren. Was man so nur bringen kann, wenn man exakt 0 Faktenchecking betrieben hat. …“

Cymbeline #5.2 (Februar 2019): “ … „Die Journalisten sollten einfach wieder wertungsfreie Nachrichten senden und die Menschen ihre eigenen Schlüsse aus ihnen ziehen lassen, so wie es noch vor der Jahrtausendwende gewesen war.“ — Hätten Sie den Artikel gelesen [https://www.zeit.de/kultur/film/2019-02/framing-ard-manual-gutachten-sprache-glaubwuerdigkeit], wüssten Sie, dass es so etwas wie „wertungsfreien“ Journalismus nicht gibt. …“

Kontext #1: 17.02.2019 um 15:18 Uhr – Markus Beckedahl, Leonhard Dobusch: „… Gerade wenn man sich aus der Originalquelle informieren kann, sieht man, dass die Dämonisierung nicht gerechtfertigt ist. Denn wenn es eine Einsicht des Kommunikationswissenschaftlers Paul Watzlawick gibt, die sich quasi universeller Bekanntheit erfreut, dann dass wir nicht nicht kommunizieren können. …“ –> https://netzpolitik.org/2019/wir-veroeffentlichen-das-framing-gutachten-der-ard/

Klarstellung von ARD-Generalsekretärin Dr. Susanne Pfab (17.02.2019): “ … Als Medienverbund, der tagtäglich mit Sprache arbeitet, ist es für die ARD selbstverständlich, sich mit Begriffen und ihrer Wirkung zu beschäftigen – auch in Bezug auf die Kommunikation über sich selbst. … Das menschliche Gehirn sucht stets nach einem Rahmen, der auch eine Deutung ermöglicht. …“ http://www.ard.de/home/die-ard/presse-kontakt/pressearchiv/Klarstellung_Was_hat_es_mit_dem_Framing_Manual_auf_sich_/5314070/index.html

Joachim Huber (19.02.2019): “ … Die Kosten für das umstrittene „Framing Manual“ und die damit verbundenen Workshops lagen der ARD zufolge bei 120.000 Euro. … Als „misslungen“ bewertete Hillje die Krisenkommunikation der ARD, das Framing über das Framing-Manual sei den Kritikern überlassen worden. „Die ARD hätte Transparenz schaffen und eine eindeutige Einordnung vornehmen sollen, bevor es andere gemacht haben“, sagte Hillje. ARD-Generalsekretärin Susanne Pfab verteidigte ihre Strategie, das Papier nicht selbst zu veröffentlichen. Es sei eine Unterlage, die den Teilnehmern zur Vorbereitung auf einen Workshop als wissenschaftlicher Input und als Diskussionsgrundlage zur Verfügung gestellt werde. Jedes Unternehmen müsse die Möglichkeit haben, in einem geschützten Raum über sich selbst zu diskutieren. …“ | https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/medien/untersuchung-zur-wirkung-von-sprache-framing-manual-der-ard-kostet-120-000-euro/24014524.html

Ulrich Loose (U.Loose) [20.02.2019 – 08:04]: “ … Eine Frage in die Runde – Wer hält das „Framing Manual“ der ARD für die Spitze des Einsberges? – Ich frage das deshalb, weil ich der festen Überzeugung bin das auch z.B. Parteien sich dieses „Systems“ umfangreich bedienen. Zu auffällig ist eine identische Begriffswahl unterschiedlicher Politiker bei Themen die ihnen jeweils am Herzen liegen. … Für mich gibt es da auch zentral festgelegte „Formulierungshilfen“ die vorher auf ihre Wirkung untersucht werden. Also „Framing“ allerorten! …“ | Kommentar zu: https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/framing-manual-ard-zahlte-120-000-euro-fuer-das-schulungspapier-16049608.html#lesermeinungen

m_lindner 14.02.2019: “ … Macht der Sprache … Sprache formt unsere Kommunikation und ein Stück weit sogar unsere Fähigkeit, Gedanken zu formen. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-13.html#postbit_72610217

peterw 14.02.2019: “ … Große Framer … Franz Josef Strauß war einer. Heiner Geißler in den Achtzigern fast noch mehr. Oder die Leute, die Kernkraft statt Atomkraft sagen und Wörter wie Entsorgungspark für Atommülllager designen …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-10.html#postbit_72603175

syracusa 14.02.2019: “ … Tatsächlich entstand der Begriff „Kernenergie“, nachdem die bis dahin großartig gefeierte „Atomenergie“ ihren Nimbus verloren hatte, als Produkt propagandistische Spindoktores. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-5.html#postbit_72600256

der Krieger 14.02.2019: “ … [Fleischhauer]: „Mein Verdacht ist, dass wir die Macht der Sprache überschätzen. Vor allem bei Linken hat sich die Vorstellung eingenistet, dass man die Wirklichkeit nur anders benennen müsse, damit sie eine andere werde.“ Vielleicht sollten Sie einmal Wittgenstein lesen, Herr Fleischhauer. … Zum Abschluss empfehle ich Ihnen schließlich die Befassung mit der Rhetorik Joseph Goebbels‘, der im Gegensatz zu Ihnen wusste, dass Sprache Menschen nicht nur psychisch sondern regelrecht physisch verletzen, vor allem aber: effektiv stigmatisieren & ausgrenzen kann. Dass Ihnen diese Einsichten fehlen, hat sein Gutes & sein Schlechtes. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-8.html#postbit_72601544

Braveheart Jr. 14.02.2019: “ … „Frame“ heißt „Rahmen“, aber … spätestens seit „Who Framed Roger Rabbit“ sollte auch die Zweitbedeutung des Verbs „to frame“ = „austricksen, hereinlegen“ bekannt sein. Dieses Werbefritzenschönsprech kotzt mich nur noch an (und nein, ich werde mir keine euphemistischen Redewendungen ausdenken). …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-8.html#postbit_72601677

noalk 14.02.2019: “ … lauter Euphemismen – Uralte Sache. Ist in der Wirtschaft allenthalben gebräuchlich. Wer irgendwo ein „Problem“ sieht, wird abgemahnt, weil er ja nur vor einer „Herausforderung“ steht. Mir sind Menschen, die „geframed“ daherlabern, äußerst suspekt. Zu diesen zähle ich übrigens (fast) alle Politiker. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-9.html#postbit_72602104

Kratylos65 14.02.2019: “ … [Es]… sei die Lektüre von LTI Notizbuch eines Philologen vom V. Klemperer empfohlen. …“ | http://www.spiegel.de/forum/politik/manipulation-schoener-sprechen-mit-der-ard-thread-864879-14.html#postbit_72612583 // https://de.wikipedia.org/wiki/LTI_%E2%80%93_Notizbuch_eines_Philologen
_
Nachtrag #1:
Paul Schreyer “ … Die vertraulichen Sprachregelungen der ARD“ (30. Juni 2017): “ … Journalisten üben ihren Beruf nicht in einem machtfreien Raum aus. Das gilt in besonderem Maße für die Redakteure in den Rundfunkanstalten und hier gerade auch in Nachrichtenredaktionen wie der Tagesschau. Wir Redakteure sind im Gegenteil selbst Schlingen in einem höchst tragfähigen Machtnetz. (…) Keiner wird bei uns Intendant, der den politischen Parteien insgesamt zu kritisch gegenübersteht. Keiner wird Chefredakteur, es sei denn, er hat die richtigen Beziehungen oder das richtige Parteibuch. (…) Volker Bräutigam — Vor solchen Problemen steht selbstverständlich nicht nur die ARD – alle großen Medien agieren in diesem Machtnetz. Der Medienwissenschaftler Leon Barkho, der für die Nachrichtenagenturen Reuters und AP gearbeitet hat und derzeit an einer schwedischen Hochschule Medienwissenschaften lehrt, hat 2011 eine Studie veröffentlicht, in der er die internen Sprachregelungs-Richtlinien von BBC und Al Jazeera English vergleicht. Die Richtlinien sind ausgefeilt und geben konkrete Anweisungen an die eigenen Redakteure, wie bestimmte Begriffe verwendet (oder vermieden) werden sollen. So spricht die BBC laut der Studie (eher negativ) von „militanten Palästinensern“, Al Jazeera aber (neutral) von „Gaza-Kämpfern“. Barkho weist auf die große Bedeutung dieser Richtlinien hin, die oftmals unausgesprochen politische Ziele verfolgen und eine bestimmte Perspektive bevorzugen. Umso wichtiger erscheint eine Offenlegung solcher Anweisungen sowie eine kritische Debatte. …“ | https://www.heise.de/tp/features/Die-vertraulichen-Sprachregelungen-der-ARD-3758887.html?seite=all

Heiner0 (30.06.2017 13:14): “ … Was ist daran neu? – Nicht-abwählbare Staatschef, die wir mögen, hießen schon immer „Präsident“ oder „König“, die ungeliebten waren „Machthaber“, „Chef der Junta“ oder Diktator. Dasselbe mit bewaffneten Gruppen. Je nach Gemütslage sind das entweder „Terroristen“ oder „Freiheitskämpfer“. …“

Naturzucker (30.06.2017 14:00): “ … Vor allem wäre es interessant, die Sprachregelungen verschiedener Redaktionen miteinander zu vergleichen. Es würde mich nicht wundern, wenn die sich alle wie ein Ei dem anderen ähneln würden. Weil sie mutmaßlich alle aus den selben Think-Tanks und anderen Quellen gespeist werden. Aktuell sieht man ja, dass nicht mehr von „Fraktionszwang“ sondern von „Fraktionsdisziplin“ gesprochen wird. Wieder so ein euphemistischer Neusprech…“

contracorriente (30.06.2017 16:44): “ … Bei sich selbst anfangen – Warum nicht bei sich selbst anfangen? Der erste Schritt einer Veränderung, z.B. statt Arbeitnehmer: Männer und Frauen in Lohnarbeit, statt Arbeitgeber: Kapitalbesitzer, statt privatisieren, Raub öffentlichen Eigentums. Die Liste ist fortsetzbar, und dann wird sie sehr lang.
Die offiziellen Sprachregelungen sind unsichtbare Fußangeln, die unsere Knechtschaft nur noch weiter festigen. [ … Wer [ ] Hüll- oder Tarnwörter der herrschenden Klasse benutzt, hat den Kampf schon längst verloren. Es scheint so, dass das Entziffern eines Textes im 21 Jahrhundert aufgrund der Medienüberflutung immer schwieriger geworden ist, Die herrschenden Eliten bedienen sich dieses Phänomens durch ihre Operation: Ordnung durch Weglassen. Diese Hüllwörter sind Waffen der Propaganda. Nur wer diese Wirklichkeit, die dahinter steckt mittels radikaler Sprachkritik durchschaut, wobei als Beispiele u.a. zu erwähnen wären, die Werke von Fritz Mauthner, Ludwig Wittgenstein oder vor allem für dieses Jahrhundert noch immer Noam Chomsky, der hat eine Chance diesem Propagandanebel Widerstand zu leisten.] …“

lemonhorse / 19 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

[Der Eros des Schwierigen #1 … ]

Steve Wasserman (03.02.2015): “ … [Susan Sontag] war hungrig nach ästhetischem Vergnügen, wurde aber zugleich von der Last einer Moral heimgesucht, der rein ästhetische Genüsse als reiner Zeitvertreib gelten, für den man sich schuldig fühlen muss. Sie strengte sich gewaltig an, um sich von der erstickenden Enge dieser Tradition zu befreien. Sie ging sogar so weit, aus ihrer persönlichen Zwangslage ein allgemeines Leiden zu machen. Ihr Aufruf „Statt einer Hermeneutik brauchen wir eine Erotik der Kunst“, der letzte Satz ihres Essay „Gegen Interpretation“ von 1964 … Sie glaubte nicht, dass der erste Gedanke, den man hat, gleich der beste sei. Sie wusste, dass das, was mit Kulturkritik auf dem Spiel steht, nichts weniger als das Bild ist, das eine Gesellschaft von sich selbst hat. Und sie wusste, dass keine der aufregenden digitalen Neuerungen uns von der Notwendigkeit jener Strenge enthebt, die solch eine Abrechnung mit sich selbst ermöglicht. … „Wir leben in einer Kultur, in der auf der Suche nach einer radikalen Unschuld der Intelligenz jede Relevanz abgesprochen wird. Oder sie wird als Instrument von Autorität und Repression missbraucht. Meiner Ansicht nach ist nur einer Art der Intelligenz eine Verteidigung wert, die kritisch, dialektisch und skeptisch ist und Dinge nicht vereinfacht.“ Sie verfocht den Eros des Schwierigen. …“ | https://www.tagesspiegel.de/kultur/susan-sontag-revisited-sie-war-eine-getreue-anhaengerin-der-ernsthaftigkeit/11317032-3.html // https://de.wikipedia.org/wiki/Susan_Sontag

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Kunst.Encoder, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 15 Februar 2019 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Das Reale, das Symbolische und das Imaginäre #25… ]

In Frankreich bin ich viel bekannter als hier. Die müssen großartige Untertitel haben. (Woody Allen)

Dominik Kamalzadeh, DER STANDARD, 6.11.2013: “ … [ „Blue Jasmine“ ist ein großartiger Horrorfilm aus dem Hochkapitalismus (Wolfgang Höbel) … ] Mit der Wiederbegegnung von Jasmine und Ginger kommt es zum unvermeidlichen Culture-Clash … Natürlich ist der Blick der gefallenen Schwester auf die anspruchslosere, aber gutherzige Jüngere von viel Klassendünkel verstellt. Deren Männerwahl bringt Jasmine aus der Fassung. In ihren Augen nimmt sich Ginger damit alle Chancen. Dass sie sich allerdings selbst mit dem allergrößten Ekel (Alec Baldwin, mit großer Ungezwungenheit) abgegeben hat, blendet sie ganz aus. …“ | https://derstandard.at/1381370941804/Der-Schwindel-der-auf-den-Absturz-folgt | [Habe mir Blue Jasmine gestern angeschaut: … Konkreter kann man die Absurditäten des gegenwärtigen Zeitgeists fast nicht mehr herausarbeiten, Pippilotta Viktualia Langstrumpf – 9. November 2013, 23:34:30 ] // https://de.wikipedia.org/wiki/Blue_Jasmine

Read on ‚Sonntag‘ (Februar 11, 2019): “ … Neben mir sitzen zwei Frauen beide tragen Cashmere Pullover und Perlen am Hals, sie riechen nach schwerem Parfum und in der Pause ziehen sie über Penelope her. Penelope ist ihre Freundin und für nach dem Konzert ist ein Tisch in einem Restaurant reserviert in dem Dublin so tut als sei es eigentlich London. Aber wenn man den beiden Damen so zu hört, dann ahnt man nichts von der Freundschaft zu Penelope, sondern nur etwas davon, dass die Häme keine Altersgrenze hat und so wird erst Penelopes Sohn verlacht, ihr Ehemann verachtet, ihre Sucht nach Vitamintabletten bewiehert und am Ende ist Penelope nur noch ein trauriger Schatten ausgestreckter und wohl manikürter Fingernägel. Wer glaubt nur im Internet sei der Ton hart und rau, der wird am Konzerthausnachmittag eines Besseren belehrt. Man versteht auch Schubert noch einmal besser, der vielleicht auch deshalb so viele Lieder vertonte, damit der Krach der Welt ihn doch nicht mehr so hart und so unerbittlich erreichte. …“ | https://readonmydear.com/2019/02/11/sonntag-26/

lemonhorse / 12 Februar 2019 / Cinema.Exposure, Fraktal.Text, Gedanken.Memo, Realitaets.Tunnel / 0 Comments

[Relations of roots … ]

Schematic bisect showing the root and stem relations of important prairie plants.“ The ecological relations of roots. 1919 – Internet Archive | via

lemonhorse / 8 Februar 2019 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 8 Februar 2019 / Found.Stuff, Visual.Notes / 0 Comments

[Filter & Handlungsmuster #2… ]

Hey, this post may contain adult content, so we’ve hidden it from public view. | via

Community-Richtlinien Zuletzt bearbeitet: 17.12.2018 „Als eine globale Plattform für Kreativität und Selbstverwirklichung ist Tumblr sehr darum bemüht, die Meinungsfreiheit zu schützen und zu fördern. Gleichzeitig gibt es einige wenige und genau definierte, aber sehr wichtige Kategorien von Inhalten und Verhaltensweisen, bei denen wir Grenzen setzen, weil sie unsere User oder unsere Infrastruktur gefährden und unserer Community schaden. …“ | https://www.tumblr.com/policy/community

Constanze Kurz Unser Netz soll schöner werden (28.07.2013 (!)) “ … Weder Regierungen noch Internetunternehmen sind hinreichend vertrauenswürdige Instanzen, um bestimmen zu können, was wir im Netz lesen, sehen, schreiben dürfen.…. “ | http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/aus-dem-maschinenraum/aus-dem-maschinenraum-unser-netz-soll-schoener-werden-12305418.html

lemonhorse / 8 Februar 2019 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Found.Stuff, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro, Visual.Notes / 0 Comments

1 2 3 233