lemonhorse / 25 Juni 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Objekte #13 (Spiegelreflexkamera)… ]

PORST reflex C-TL (Ab 1975 (Filmformat 35mm), via)


// michaelX (24.06.2002 22:55) “ … Meim Opa sein Kumpel der Hanns Porst. Die waren zusammen in Nürnberg an der Pegnitz angeln und mein Opa hat den Hanns dummerweise für verrückt gehalten, als der mit seiner ersten Schachtelkamera ankam. Zu dumm ;-)
Wollte ich jetzt mal gesagt haben. …“ | https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Auch-Digitalfotos-koennen-Photo-Porst-nicht-retten/Meim-Opa-sei-Kumpel/posting-18969088/show/

lemonhorse / 21 Juni 2017 / Found.Stuff, Fraktal.Text, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #39… ]

nzz.ch (1.10.2013): “ … Nach Prüfung seiner Daten wurde ihm nicht gestattet, das Flugzeug nach Miami zu besteigen. Ilija Trojanow konnte einen gültigen und offiziell akzeptierten Einreiseantrag (ESTA) vorweisen. Dennoch wurde ihm die Einreise von den US-Behörden verwehrt. Gründe wurden nicht genannt. … Trojanow engagiert sich seit Jahren politisch gegen die Sicherheitsgesetzgebung in den USA und in Europa und gehört zu den Initiatoren einer Petition, die eine Reaktion der deutschen Regierung auf die NSA-Affäre fordert. Im Jahr 2009 veröffentlichte er gemeinsam mit Juli Zeh das Buch «Angriff auf die Freiheit – Sicherheit, Überwachungsstaat und der Abbau bürgerlicher Rechte». «Dass einem Autor, der seine Stimme gegen die Praxis der Überwachungsstaaten erhebt, nun die Einreise ins ‚land of the brave and free‘ verweigert wird, muss man wohl mehr als ironisch nennen» …“ (Aus: „Behörden verweigern Einreise: Ilija Trojanow in den USA abgewiesen“, 1.10.2013)| https://www.nzz.ch/feuilleton/buecher/ilija-trojanow-ohne-angabe-von-gruenden-abgewiesen-1.18159841

“ … Nachdem sich der Schriftstellerverband PEN und das Goethe-Institut für die Aufhebung des Einreiseverbots eingesetzt hatten, durfte Trojanow in die Vereinigten Staaten einreisen. Am 14. November 2013 beteiligte er sich im Goethe-Institut in New York an einer Diskussionsrunde mit der Journalistin Liesl Schillinger und der amerikanischen PEN-Präsidentin Suzanne Nossel über „Surveillance and the naked new world“. Am 19. Juni 2014 hielt Trojanow in Dresden bei der Eröffnung des Theaterfestivals „Parallel Lives“ zum Thema Geheimdienste eine Rede über den Zusammenhang von Überwachung und Selbstzensur. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Ilija_Trojanow (Stand: 30. Mai 2017)

Ilija Trojanow (18.6.2017): „… Menschen lassen sich, grob gesprochen, in zwei Kategorien unterteilen: jene, die den Staat kritisch und skeptisch betrachten, und jene, die seinen Institutionen vertrauen. Vor allem die Polizei genießt einen umstrittenen Ruf. Die Meinungen reichen von „Bullenschwein“ bis hin zu „mein Freund und Helfer“. … Diskussionen über dieses Thema sind meist unerquicklich, weil sich die Positionen diametral entgegenstehen. Die einen werfen der Gegenseite „Naivität“ oder gar „Spinnerei“ vor, die anderen „Untertanengeist“ und „Feigheit“. … Der Brite Rob Evans wurde von … The Guardian, zwei Jahre freigestellt, um an diesem Buch [Rob Evans, Paul Lewis, „Undercover. Die Geschichte der britischen Geheimpolizei“. Aus dem Englischen von Maria Rossi. (288 Seiten). Bahoe Books, Wien 2016] zu arbeiten. Nach Veröffentlichung seiner Artikel wurde eine Vielzahl von verdeckten Ermittlerinnen identifiziert, die Polizei musste sich für einige Aktivitäten entschuldigen. Dieses Buch belegt die enorme Bedeutung des investigativen Journalismus. Ohne diese Recherchearbeit wäre vieles nicht ans Tageslicht gekommen. Nur die Taschenlampen guter Journalisten können ein wenig Licht in die Finsternis des „deep state“ bringen. Leider aber wurde „fast nichts unternommen, um das System zu reformieren, oder zukünftige Missbrauchsfälle zu verhindern“, wie die Autoren in ihrem Resümee schreiben. … Österreichische Leser werden dieses Buch mit einem eigenen Blick rezipieren. Seit dem berüchtigten Tierschützerprozess in Wiener Neustadt weiß man hierzulande von den gegen politische Aktivisten eingesetzten Polizeimethoden: nicht nur GPS-Peilsendern an Fahrzeugen, Wanzen in Wohnungen, Kameras vor Eingangstüren und versteckten DNA-Entnahmen, sondern auch Eingriffen in das intimste Privatleben, vor allem durch die verdeckte Ermittlerin „Danielle Durand“ [Wiener Neustädter Tierschützerprozess (2010 – 2011): https://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Neust%C3%A4dter_Tiersch%C3%BCtzerprozess]. Dieser Prozess endete wie auch andere dieser Art (Stichwort: „Uni brennt“-Bewegung) in Freisprüchen, nicht zuletzt wegen der Aussage dieser dubiosen Agentin. Die Anwendung eines Paragrafen zur Bekämpfung von Terrorismus und organisierter Kriminalität auf überzeugte Veganer wäre auch einer Bananenrepublik würdig gewesen. Aber die Polizei erzielte aus eigener Sicht trotzdem einen Erfolg, nicht nur weil das Leben der Angeklagten durch den 18-monatigen Prozess schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Wie in England, so in Österreich: Misstrauen und Zwietracht und Verunsicherung sind Folgen solcher behördlichen Maßnahmen. Die Abschreckungswirkung auf alle Bürgerinnen und Bürger, die sich widerständig organisieren, ist nicht zu unterschätzen. Letzten Endes ist die Zivilgesellschaft das Opfer, neben der kritischen Presse die letzte Bastion zur Verteidigung demokratischer Freiheiten. … “ | https://derstandard.at/2000059339117/Undercover-Unter-der-Uniform-der-Luege

shitty little country (18.06.2017): “ … Zusammenfassung: in anderen Ländern gibt es Undercover-Polizisten, die als Agent Provokateur auftreten dürfen. Sehr viel Pathos um gar nichts. …“

Michael B (18.06.2017): “ … Zusammenfassung: Wie man an Ihrem Beispiel sieht, kann man ohne weiteres einen Artikel lesen, und kein Wort davon verstehen. …“

Berg der Weisheit (18.06.2017): “ … Der tiefe Staat. Siehe Deutschland und [der] NSU …“ [Marcus Klöckner (30. Mai 2012): “ … Jemand aus dem sächsische Innenministerium hatte unmittelbar nach der Explosion der NSU-Wohnung in Zwickau Kontakt zu Beate Zschäpe. Eine Nachricht, die aufhorchen lässt. Der Berliner Kurier berichtete am Dienstag, dass Zschäpe, etwa eine Stunde nachdem sie – laut offizieller Version – ihre Wohnung in der Frühlingsstraße 26 in Zwickau am 4. November 2011 in die Luft gejagt hatte, einen Anruf auf ihrem Handy erhielt. Der Anruf war, laut Zeitung, „im Sächsischen Staatsministerium des Inneren registriert“ … “ | https://www.heise.de/tp/news/Wer-aus-dem-saechsischen-Innenministerium-hat-bei-Beate-Zschaepe-angerufen-2013394.html]

W. B. (19.06.2017): “ … Ergänzend dazu: Den kritisierten letzten Trojanow-Satz halte ich für gelungen [Letzten Endes ist die Zivilgesellschaft das Opfer, neben der kritischen Presse die letzte Bastion zur Verteidigung demokratischer Freiheiten.]. Ich gehe so weit zu sagen: Wir sind mittlerweile in einer Ausdrucksepoche der Politmarketingclaims und der einfachen Einzeiler mit den noch einfacheren Botschaften inklusive den 20 Sekunden „Info“-Videobotschaften der „Nachrichtensendungen“ angekommen. Alles nur Herrschaftsbetriebsmittel, nach dem Voltaire zugeschriebenem Satz: „Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst“ …“

lemonhorse / 19 Juni 2017 / Überwachungssysteme, Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[Zur Verortung der Seele der SPD #3… ]

FAQ: 1. Stimmt das, was im Postillon steht? – Nein, alles, was im Postillon steht, ist Satire und somit dreist zusammengelogen. (http://www.der-postillon.com/p/faq.html)

“ … London, Berlin (dpo) – Große Verwirrung im Willy-Brandt-Haus! Nachdem Labour-Chef Jeremy Corbyn in Großbritannien riesige Stimmenzuwächse vermelden konnte, zeigt sich die Partei-Spitze der SPD verblüfft. Der Grund: Die sozialdemokratische Labour-Partei holte sich 40 Prozent der Stimmen (2015: 30%) ausgerechnet mit einem klassisch sozialdemokratischen Programm. … „Ein Sozialdemokrat, der sozialdemokratische Politik macht? Wie crazy ist das denn?“, staunt auch der ehemalige Landesvorsitzende der baden-württembergischen SPD Nils Schmid, der entsprechend schon 2015 nach Corbyns Wahl zum Parteichef twitterte:
Schlechte Nachrichten aus UK. Die Wahl von #Corbyn ist eine Flucht vor der Realität. ich hoffe #labour wird nicht für viele Jahre bedeutungslos — Nils Schmid (@NilsSchmid) 12. September 2015
Heute ist Schmid einfacher Abgeordneter. Die SPD in Baden-Württemberg holte 2016 12,7 Prozent und ist zweitkleinste Oppositionspartei. …“ | http://www.der-postillon.com/2017/06/spd-labour.html

biboergosum • vor 4 Tagen: “ … Cobain? Ich dachte, der ist tot… “

Das RaD vor 4 Tagen: “ … Toni Blair dreht sich im Grab um. Was soll nur aus seiner Vision eines New UK werden, in der die Briten nur noch als Broker, Call-Center-Agents, Popstars und Aristokraten arbeiten? Nun gut, ein paar polnische Handwerker gibt es auch noch – die werden aber dementsprechend gehasst. …“

biboergosum zu Das RaD vor 4 Tagen: “ … Eine Geschäftsidee wären Erdbeerfelder. Für immer. …“

“ … John Lennon sagte, er habe nur zwei „wirkliche“ Lieder geschrieben: Help! und Strawberry Fields Forever, weil diese aus seinem Innersten entstanden seien. ..“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Strawberry_Fields_Forever

lemonhorse / 13 Juni 2017 / Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

[María de Buenos Aires (1968)… ]

María de Buenos Aires – Astor Piazzolla & Horacio Ferrer (Tango, 1968)

“ … María de Buenos Aires ist eine Oper in 16 Bildern des Komponisten Astor Piazzolla und des Librettisten Horacio Ferrer. Piazzolla selbst bezeichnete dieses Werk als „Tango Operita“. Seine konzertante Uraufführung erlebte dieses Theaterstück am 8. Mai 1968 in Buenos Aires …“
–> https://de.wikipedia.org/wiki/Mar%C3%ADa_de_Buenos_Aires
// https://www.discogs.com/Astor-Piazzolla-And-Horacio-Ferrer-Maria-De-Buenos-Aires/master/511701

lemonhorse / 11 Juni 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

lemonhorse / 9 Juni 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

lemonhorse / 9 Juni 2017 / Found.Stuff, Kunst.Encoder, Visual.Notes / 0 Comments

[Ordnung, Herrschaft und Interessen #38… ]

… Habitus meint bei Bourdieu die klassenspezifisch erworbene, unbewusste aber genaue Angepasstheit der Dispositionen, Verhaltensmuster und Einstellungen einer Person an das jeweilige soziale (Um-)Feld. Das gesamte Handeln der Individuen wird von diesem Habitus bestimmt: Der Habitus leistet die Umsetzung objektiver gesellschaftlicher Verhältnisse in subjektive, individuelle und klassenbestimmte Praxis. …
// Aus: „Habitus (Soziologie)“ (02/2007, wikipedia.org)

“ … Die umstrittene Praxis war jahrelang üblich und ist auch mit Hilfe von Gutachten großer Anwaltskanzleien abgesichert worden. Die HypoVereinsbank, Deutsche Bank, HSH Nordbank, Citi Deutschland und möglicherweise weitere Kreditinstitute haben Presseberichten zufolge in großem Volumen Dividendenstripping im Eigenhandel und im Kundengeschäft betrieben und sind deshalb seit 2011 in den Fokus der Steuerbehörden geraten. …“ | https://de.wikipedia.org/wiki/Dividendenstripping#Situation_in_Deutschland (Stand: 21. April 2017)

Der größte Steuerraub in der deutschen Geschichte“ Lutz Ackermann, Benedikt Becker, Manuel Daubenberger, Philip Faigle, Karsten Polke-Majewski, Felix Rohrbeck, Christian Salewski und Oliver Schröm (7. Juni 2017): “ … Über Jahrzehnte plünderten Banker, Berater und Anwälte den deutschen Staat aus. … Am 22. Juni 2011 geht im Bonner Bundeszentralamt für Steuern ein Sammelantrag ein. Er bekommt die Nummern 1100000001 bis 1100000025 zugeteilt. … Als Schablonski dem Fonds anstatt des Geldes eine lange Liste von Fragen schickt, bricht überall auf der Welt Panik aus: in New York, London und Basel, in München, Frankfurt und im oberpfälzischen Neumarkt, bei Bankern, Brokern, Beratern und Investoren. Es werden Anwälte eingeschaltet und Gutachter gegen Schablonski in Stellung gebracht, ihre Fragen aber nur ausweichend beantwortet. … So ist es kein Staatsanwalt, kein Richter und auch kein Finanzminister, der dem größten Steuerraub aller Zeiten auf die Spur kommt. Es ist die Sachbearbeiterin Anna Schablonski. … Den Schaden durch Cum-Ex schätzt der Finanzwissenschaftler Christoph Spengel von der Universität Mannheim allein für die Geschäfte seit 2005 auf 7,2 Milliarden Euro. Bei den Cum-Cum-Geschäften setzt seine Schätzung im Jahr 2001 an. Dem Staat sind demnach mindestens 24,6 Milliarden Euro entgangen. Rechnet man beides zusammen, ergibt sich ein Gesamtschaden von insgesamt 31,8 Milliarden Euro. … Theoretisch hätte der Staat mit dem Geld … 36 Elbphilharmonien bauen können. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen/komplettansicht

Sekaria #82 (08.06.2017): „… Alles Verschwörungstheorie! …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389409#cid-13389409

mrknowitall #63 (08.06.2017): “ … Plutokratie, Geldadel etc. in Reinform. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389087#cid-13389087

3ggerten #80 (08.06.2017): “ … An jeden, der nun wieder auf Politik usw. schimpft, hätte ich nur einen Frage: Schon die Konten bei Commerzbank, Deutscher Bank, HypoVereinsbank etc. aufgelöst und zu einer Bank gewechselt, die mit eurem Geld keine fragwürdigen Investitionen, Spekulationen und krummen Geschäfte tätigt? Nein? Dann hört bitte auf mit dem Finger auf andere zu zeigen. Ihr habt dieses System ebenfalls unterstützt und tut dies immer noch. Selbst beteiligt zu sein und wegschauen, sich dann aber aufzuregen, ist halt auch keine Zivilcourage. Es ist scheinheilig. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389388#cid-13389388

della #78.1 (08.06.2017): “ … Wie man sich als normaler Mensch anständig zu verhalten hat, da ist eben jeder selbsternannter Experte (und im Nebenjob selbsternannter Bundestrainer dazu), aber diese verbrecherischen Strukturen im internationalen Finanzsektor sind viel zu enorm um sie zu erfassen. Da zuckt man dann nur mit den Schultern. Ah ja, Cum Ex, Panama Papers und Petrobras [(Korruptionsaffäre seit 2014 – Im November 2014 wurden mehrere Direktoren der Gesellschaft verhaftet. Ab diesem Zeitpunkt konnte sie für eine Zeit keine Bilanz vorlegen und wurde damit handlungsunfähig und kreditunwürdig. Im Oktober 2016 wurde Eduardo Cunha, der frühere Präsident der brasilianischen Abgeordnetenkammer, als einer der Drahtzieher verhaftet. Im [Jahr] 2017 war eine weitere Verzögerung der juristischen Aufarbeitung absehbar, als der Referent des Obersten Gerichts, der für Fälle von Politikern mit Immunität zuständig war und über die Zulässigkeit von Zeugenaussagen entscheiden sollte, bei einem Flugzeugabsturz tödlich verunglückte. https://de.wikipedia.org/wiki/Petrobras [20. April 2017])]. Wie soll es auch anders sein. Ist eben so, kannste nix machen. Wie leben quasi alle im Mafia-Sizilien der 50er und zerreißen uns das Maul über die ledige Mutter im nächsten Dorf. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13389648#cid-13389648

vincentvision #39 (08.06.2017): “ Solange…
– Solidarität innerhalb der Gesellschaft weder als Wert gelehrt noch belohnt wird,
– man stolz ist, dem Staat Geld vorzuenthalten,
– man als gewitzt gilt, wenn man die Gesellschaft als Selbstbedienungsladen missbraucht,
– man selbst schon Schulkinder nach „unten“ durch getrennte Schulsysteme abgrenzt,
– man glaubt, „Leistungsträger“ zu sein, dem Besonderes zusteht,
– man denkt, Teilen und Toleranz hätte etwas mit Schwäche zu tun,
– man sein Ego hauptsächlich durch die Stellung in der Gesellschaft definiert,
– man Parteien wählt, die diese Prinzipien vertreten,
– man glaubt, die anderen seien doch schließlich selbst schuld an ihrem Schicksal,
– man glaubt, es müsse doch mal bald Schluss sein mit Abgaben an Schwächere,
…solange werden sich solche Auswüchse nicht ändern …“
http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13388692#cid-13388692

Rittersp0rn #145 “ … ich wette es wird wieder so geschehen wie nach der Finanzkrise, als Reporter ausgelacht wurden, als sie solche Geldgeier nach der persönlichen Verantwortung befragten. …“ | http://www.zeit.de/2017/24/cum-ex-steuerbetrug-steuererstattungen-ermittlungen?cid=13390749#cid-13390749

lemonhorse / 8 Juni 2017 / Daten.PolitixMicro, Fraktal.Text, Gespaltene.Deutung, Global.Politix:Micro / 0 Comments

lemonhorse / 7 Juni 2017 / Akustische.Wellen, Found.Stuff, Kunst.Encoder / 0 Comments

1 2 3 204